Teaserbild
Trennline

Maximilian II. Emanuel, 1679-1726. Silbermedaille 1703, Forster 715; Witt. 1562; Senk 70.

DEUTSCHE MÜNZEN UND MEDAILLEN
BAYERN, HERZOGTUM, SEIT 1623 KURFÜRSTENTUM, SEIT 1806 KÖNIGREICH

Zurück zur Listenansicht
In Merkliste legen

Losnummer 2546




Schätzpreis: 250,00 €
Zuschlag: 600,00 €


Maximilian II. Emanuel, 1679-1726.
Silbermedaille 1703, von P. H. Müller, auf seine erfolgreiche Einnahme von 14 Städten (Neuburg, Kufstein, Lauingen, Dillingen, Ehingen, Reutlingen, Passau, Memmingen, Biberach, Munderkingen, Füssen, Kempten, Hohenschwangau und Regensburg). Der Kurfürst in antikem Harnisch steht v. v. auf Postament, in der Rechten ein lorbeerumwundenes Schwert, in der Linken Schild, unten l. kniet der Flußgott Danubius mit Dreizack, r. Ulma mit Mauerkrone und Füllhorn, die ihm den Stadtschlüssel überreicht; an dem Postament sind die Wappenschilde von Ulm und Augsburg angebracht, umher Fahnen und Standarten//Siegesgöttin mit Palmzweig in der Rechten und Mauerkrone in der Linken schreitet l. umher ein Wappenkranz der eingenommenen Städte. 41,17 mm; 32,77 g.
Forster 715; Witt. 1562; Senk 70.

R Kl. Stempelfehler am Rand, kl. Randfehler, sehr schön

Exemplar der Auktion World-Wide Coins of California 49, Santa Rosa, Nr. 79.