Teaserbild
Trennline

Christian Ludwig II., 1747-1756. Goldmedaille zu 10 Dukaten 1750, Kunzel 54.

DEUTSCHE MÜNZEN UND MEDAILLEN
MECKLENBURG, MECKLENBURG-SCHWERIN, HERZOGTUM, SEIT 1815 GROSSHERZOGTUM

Zurück zur Listenansicht
In Merkliste legen

Losnummer 6195




Schätzpreis: 20.000,00 €
Zuschlag: 32.000,00 €


Christian Ludwig II. 1747-1756.
Goldmedaille zu 10 Dukaten 1750, von P. Aaron, auf die Verleihung des russischen St. Andreasordens. D Û G Û CHRISTIANUS Û LUDOVICUS Û D Û MEGAPOLITANUS Geharnischtes Brustbild l. mit Ordensstern, Ordensband und umgelegtem Mantel//PER ANGUSTA - AD AUGUSTA Gekröntes, sechsfeldiges Wappen mit Mittelschild, umher die Ketten des dänischen Elefantenordens und des russischen St. Andreasordens, oben die geteilte Jahreszahl 17 - 50. 45,89 mm; 33,73 g. Kunzel 54.

GOLD. Von allergrößter Seltenheit. Vermutlich Unikum. Leichte Bearbeitungsspuren am Rand (Henkelspur?), fast vorzüglich

1749 sandte Christian Ludwig II. die Ordensinsignien des Ordens des Heiligen Andreas des Erstberufenen seines 1747 verstorbenen Bruders Karl Leopold zurück nach Rußland, woraufhin er selbst am 11. Dezember 1749 in den Orden aufgenommen wurde. Anläßlich der Ordensverleihung wurde während der Feier in Rostock die vorliegende Medaille von Christian Ludwig II. herausgeben. Sein Plan zur Stiftung eines eigenen Ordens kam nicht zur Ausführung.

Bei der vorliegenden Medaille handelt es sich vermutlich um das einzige bekannte Exemplar in Handel und Wissenschaft in Gold.