Teaserbild
Trennline

Wolf Dietrich von Raitenau, 1587-1612. 10 Dukaten 1594. Fb. 672; Zöttl 823.

HABSBURGISCHE ERBLANDE-ÖSTERREICH
DIE GEISTLICHKEIT IN DEN HABSBURGISCHEN ERBLANDEN, SALZBURG, ERZBISTUM

Zurück zur Listenansicht
In Merkliste legen

Losnummer 673




Schätzpreis: 60.000,00 €
Zuschlag: 75.000,00 €


Wolf Dietrich von Raitenau, 1587-1612.
10 Dukaten 1594. Turmprägung. Geschenkmünze an die Truppen. Erhabenes Gepräge; 34,78 g. WOLF Ù TEODORIC Ù ARCHIEP Ù SALISB Ù SED Ù AP Ù LEG Ù Sechsfeldiges Stifts- und Familienwappen mit Mittelschild, darüber Kardinalshut, zu den Seiten sitzen die beiden Stiftsheiligen St. Rudbertus mit Mitra, Salzgefäß und Krummstab und St. Virgilius mit Mitra, Krummstab und Dommodell, umher Laubkranz// Û IN Û DOMINO Û SPERANS Û NON Û INFIRMABOR Û 1594 Turm in Wellen, umher die durch Köpfe personifizierten vier Winde, oben aus Wolken fallender Hagel, umher Laubkranz. Fb. 672; Zöttl 823.

GOLD. Von großer Seltenheit. Attraktives Exemplar, vorzüglich

Der Turm in stürmischer See symbolisiert wahrscheinlich den Erzbischof in seiner Stand- und Wehrhaftigkeit gegenüber den Türken, gegen die der Erzbischof ein Truppenkontingent unter der Führung seines Bruders zur Unterstützung des Kaisers Rudolf II. entsandt hatte. Die in diversen Nominalen in Gold und Silber ausgebrachten Turmprägungen dürften als Geschenke an die Soldaten verwendet worden sein. Nach anderer Interpretation ist der Turm ein Symbol für die katholische Kirche, die den Bedrohungen durch die Reformation Stand hält.