Teaserbild
Trennline

Militair-Verdienstmedaille. 1. Modell (ohne Schwerter - 1832-1915), Anfertigung der Berliner Medaillen Münze Gottfried Bernhard Loos in Berlin im Jahre 1832, Bronze, auf dem Revers Hersteller-Signatur "G. LOOS / DIR.", am alten Weißmetall-

DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN
LIPPESCHE STAATEN, FÜRSTENTUM LIPPE (- DETMOLD - BIS 1918)

Zurück zur Listenansicht

Losnummer 2077




Schätzpreis: 150,00 €
Zuschlag: 280,00 € (unter Vorbehalt)


Militair-Verdienstmedaille. 1. Modell (ohne Schwerter - 1832-1915), Anfertigung der Berliner Medaillen Münze Gottfried Bernhard Loos in Berlin im Jahre 1832, Bronze, auf dem Revers Hersteller-Signatur "G. LOOS / DIR.", am alten Weißmetall-Bandring, am neuen Band. BWK2 3; OEK22 1185; SK 12.a.


II

Die Medaille wurde von Leopold II. Fürst zur Lippe (1796-1851, reg. seit 1820) mit Verordnung vom 16. Mai 1832 gestiftet. Die Medaillen Münze Gottfried Bernhard Loos in Berlin fertigte und lieferte laut Schwark (in SK S. 116) im gleichen Jahr 200 Exemplare, von denen im Jahre 1908 durch die Firma C. Büsch in Hannover 100 Exemplare "aufgefrischt" (Schwark) wurden. Ebenfalls laut Schwark (in SK S. 116) wurden zwischen dem 22. Mai 1832 und dem 20. November 1915 (!) insgesamt nur 148 Medaillen verliehen. Mit Verordnung vom 25. Oktober 1908 fügte Fürst Leopold IV. (1871-1949, reg. von 1904/1905 bis 1918) für im Felde erworbene Verdienste silberfarbene gekreuzte Schwerter auf dem Band hinzu. Laut Schwark (in SK S. 116) wurde diese Ausführung zwischen 1908 und 1914 nur vier Mal verliehen.