Teaserbild
Trennline

Peter Groch und Napoléon I. im Herbst bei Künker

31. August 2018


Wir freuen uns sehr, den ersten Teil der schon fast legendären Sammlung Orden, Ehren- und Abzeichen von Peter Groch, Berlin, anbieten zu können, nämlich zunächst die „Militärischen Konflikte des 19. Jahrhunderts“, beginnend mit den napoleonischen Kriegen und den Befreiungskriegen, gefolgt u. a. von den militärischen Konflikten der Revolutionsjahre 1848/1849, der Kriege zwischen 1848 und 1870, die zur Einheit Italiens führten, den Konflikten zwischen Deutschland und Dänemark von 1848/49 und 1864, dem Deutschen Krieg von 1866, dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71, dem Russisch-Osmanischen Krieg von 1877/78 und den zahlreichen militärischen Konflikten des Balkans.

Daran schließt sich Peter Grochs Sammlung von „Orden, Ehren- und Abzeichen des Fürstentums, Zarentums und der Volkrepublik Bulgarien von 1878 bis 1991“ an, die wohl umfangreichste, die weltweit je auf dem Markt angeboten wurde.

Wir legen großen Wert darauf, zu betonen, dass diese Sammlung nicht aus militaristischen oder gar kriegsverherrlichenden Gründen zusammengetragen wurde. Als überzeugter Pazifist beschäftigte sich Peter Groch mit dem Zeitraum nach der französischen Revolution, in dem die Grundlagen für die politischen Entwicklungen gelegt wurden, die nach einer ganzen Reihe von Kriegen, Auseinandersetzungen und Feldzügen in der sog. "guten alten Zeit" und schließlich nach zwei katastrophalen Weltkriegen zum heutigen Europa und zur Europäischen Union geführt haben. Die Betrachtung dieser Sammlung möge uns auch daran erinnern, trotz aller Probleme und politischer Konflikte das große Ganze, nämlich ein einiges Europa ohne innere Grenzen nicht aus dem Blick zu verlieren, ein Ergebnis harter politischer Arbeit aller politischen Richtungen in über 70 Jahren Frieden.
Nach diesem ersten Hauptteil unserer Versteigerung bieten wir die Sammlung von Gunther Wiegrebe, Barntrup an: „Orden und Ehrenzeichen von Fürstentum und Freistaat Lippe“. Sie bildete ursprünglich einen Teil seiner umfangreichen Münzsammlung „Münzen und Medaillen der Grafen und Fürsten zur Lippe“, die unser Haus im Juni dieses Jahres mit großem Erfolg versteigern konnte.

Den letzten Teil bildet wieder eine ganze Reihe bedeutender Ordensinsignien und Ehrenzeichen aus verschiedenem Besitz. Darunter ragt heraus der historisch bedeutsame Bruststern des Sächsischen Haus-Ordens der Rautenkrone, den sich Kaiser Napoléon I. von seinem Juwelier Biennais anfertigen ließ; er wurde am Ende der Schlacht von Waterloo von den Preußen erbeutet und von Feldmarschall Blücher einem jungen Offizier aus seinem Stab geschenkt.

Weiter sind u. a. zu finden: ein preußischer Pour le mérite mit Eichenlaub von 1917/18; eine preußische Goldene Militärverdienstmedaille 1793; sowohl ein Kleinod zum Großkreuz des französischen Ordens des hl. Ludwigs aus der Zeit des Ancien Régime als auch ein Kleinod zum Grand Aigle der Ehrenlegion aus der Regierungszeit Napoléons I.; eine Kommandeurs-Dekoration des napoleonischen Ordens der Eisernen Krone; eine Halsdekoration des österreichischen Ordens vom Goldenen Vlies von vor 1918; eine Kollane mit Kleinod des rumänischen Ordens „Carol I.“; einige Bischofs-Pektorale, verschenkt von Papst Johannes Paul II.; eine Reihe von Bruststernen eines persischen Ministers, darunter je einer des St. Anna- und des St. Stanislaus-Ordens in der Ausführung für Nichtchristen und ein Kleinod zum Großkreuz des kaiserlich brasilianischen Ordens vom Kreuz des Südens; sowie Orden und Ehrenzeichen aus einigen fernöstlichen Staaten.

Der gesamte, reich bebilderte Katalog wurde wieder von unserem Experten Michael Autengruber, Konstanz, unter langjährig bewährten wissenschaftlichen Gesichtspunkten und nach bestem Gewissen erstellt. Darüber hinaus sind weitere Aufnahmen der angebotenen Objekte auf unserer Homepage in unserem Online-Katalog unter den entsprechenden Nummern zu sehen. Dort hat der Interessent auch die Möglichkeit, die Stücke im Detail zu betrachten.

Auktion 311, Los 38: LANDGRAFSCHAFT (KURFÜRSTENTUM) HESSEN-KASSEL: Orden vom Eisernen Helm, 2. Modell, Anfertigung der Firma Kompff, Eisen brüniert und Silber, am alten Band. 
Schätzung: 4.000 Euro.

 

Auktion 311, Los 1281: FÜRSTENTUM LIPPE: Goldenes Dienst-Auszeichnungs-Kreuz der Offiziere. Sonderausführung in Gold (wohl Unikat!), Gold, Emaille, ohne Band.
Schätzung: 1.000 Euro.

 

Auktion 311, Los 1335: KÖNIGREICH SACHSEN: Haus-Orden der Rautenkrone, Bruststern, Anfertigung des kaiserlich französischen Hofjuweliers Biennais in Paris zwischen 1807 und 1808, Silber, Gold, Emaille. Aus dem Besitz Kaiser Napoléons I., nachweislich aus der preußischen Waterloo-Beute stammend.
Schätzung: 75.000 Euro.

 

Auktion 311, Los 1352: (ERSTES) FRANZÖSISCHES KAISERREICH: Ehrenlegion [Légion d'honneur], 2. Modell, Dekoration des Grand Aigle, Anfertigung zwischen 1809 und 1814/15, Gold und Emaille, ohne Schulterband.
Schätzung: 40.000 Euro.

 

Auktion 311, Los 1364: KAISERREICH ÖSTERREICH: Orden vom Goldenen Vlies [Ordre de la Toison d’or], Halsdekoration mit Coulant, Anfertigung von Rothe in Wien wohl um 1900, Gold und Emaille, am originalen Halsband, im originalen Etui von Rothe. 
Schätzung: 15.000 Euro.