Teaserbild
Trennline

Weltkriegs-Kreuz [Kríž svetovej vojny] (1940/1942). Kreuz 1. Stufe [Kríž 1. stupňa], Buntmetall vergoldet und emailliert, am Originalband mit aufgelegter Schwerterspange, Buntmetall vergoldet und tlw. emailliert, befestig

DIE SAMMLUNG PETER GROCH - TEIL 3
Mittelmächte und Verbündete / Kontrollierte Territorien , SLOWAKISCHER STAAT BZW. (ERSTE) SLOWAKISCHE REPUBLIK (1939-1945)

Back to the list
place on watchlist

Lot number 7352




Estimated price: 500.00 €
Minimum bid 400.00 €


Weltkriegs-Kreuz [Kríž svetovej vojny] (1940/1942). Kreuz 1. Stufe [Kríž 1. stupňa], Buntmetall vergoldet und emailliert, am Originalband mit aufgelegter Schwerterspange, Buntmetall vergoldet und tlw. emailliert, befestigt mit zwei runden Splinten, mit Tragespange. BWK4 4.


RRR II

Laut Angaben von Peter Groch soll dieses Kreuz dem General I. Stufe Anton Pulanič (1984-1962), Inspekteur des Slowakischen Heeres, gehört haben.

Bis 1918 gehörte das Territorium der heutigen Slowakei zum allergrößten Teil direkt zur Krone Ungarns der österreichisch-ungarischen Doppelmonarchie. Innerhalb des Königreichs Ungarn verfügte das Territorium über keine staatsrechtliche Struktur. Die Slowaken wurden von den Ungarn nicht als eigenständige Nation betrachtet, und unterlagen der stetigen Magyarisierung des Landes. Im Rahmen der Neuordnung Europas nach dem Ersten Weltkrieg entstand auch die Tschechoslowakei aus dem ehemaligen Königreich Böhmen, der Markgrafschaft Mähren und der ehemals ungarischen Slowakei. In Folge des Münchner Abkommens vom 29. September 1938 erhielt der slowakische Teil eine innere Autonomie innerhalb der nunmehrigen Tschecho-Slowakischen Republik. Dieser autonome Teil erklärte am 14. März 1939 seine Unabhängigkeit als "Slowakischer Staat" am 21. Juli 1939 in "Slowakische Republik" umbenannt.

Im Verlauf des Zweiten Weltkrieges sah man sich vor das Problem gestellt, daß in der slowakischen Armee Offiziere und Mannschaften dienten, die während des Ersten Weltkrieges auf österreichisch-ungarischer Seite gedient hatten, als auch solche, die in Diensten der mit den Alliierten verbündeten späteren tschechoslowakischen Streitkräften oder der russischen Armee gestanden hatten. Das bedeutet, daß man es hierbei mit ehemaligen Kriegsgegnern zu tun hatte, was natürlich vor allem an den ihnen verliehenen Auszeichnungen zu erkennen war, was sich wiederum für die Durchsetzung einer homogenen slowakischen Armee als überaus störend erwies. Aus diesem Grund war in den slowakischen Streitkräften das Tagen ausländischer Orden und Ehrenzeichen verboten.

Deshalb wurde mit Regierungs-Verordnung vom 2. September das sechsstufige (1. bis 6. Stufe) Weltkriegskreuz formell gestiftet. Bemerkenswert an dieser Auszeichnung ist, daß sie quasi als "symbolische Ersatz-Dekoration" gedacht war, für alle während des Ersten Weltkriegs erhaltenen Kriegsauszeichnungen, in der Stufe ausgerichtet nach der höchsten Dekoration.

So z. B. trat die erste Stufe des Kreuzes an die Stelle des Ritterkreuzes des österreichischen Militär-Maria-Theresien-Ordens, des österreichischen Leopold-Ordens, des österreichischen Ordens der Eisernen Krone 1. und 2. Klasse, des russischen St. Wladimir- und des St. Anna-Ordens 1. und 2. Klasse, des russischen St. Georgs-Ordens und des französischen Kriegskreuzes mit Palmen.

Laut Karásek und Kozák (in KAK S. 97) waren schon im November 1940 (!) bei der Slowakischen Münze in Kremnitz 250 goldene (für die 1. bis 3. Stufe) und 130 silberne (für die 4. bis 6. Stufe) Kreuze bestellt worden. Die Kreuze sollten nur von aktiven Mitgliedern der Slowakischen Streitkräfte getragen werden. Im Jahre 1944 erließ das slowakische Verteidigungsministerium eine Verordnung, daß die Kreuze nicht mehr getragen werden sollten.