Teaserbild
Trennline

Volusianus, 251-253. Ô-Binio, Rom; 5.75 g. RIC 149; Coh. 57 var.; Calicó 3362.

RÖMISCHE MÜNZEN
MÜNZEN DER RÖMISCHEN KAISERZEIT

Вернуться к списку
Опустить в корзинку
Volusianus, 251-253.
Ô-Binio, Rom; 5.75 g. Drapierte Büste r. mit Strahlenbinde//Libertas steht l. mit Pileus und Zepter an Säule gelehnt.
RIC 149; Coh. 57 var.; Calicó 3362.

Von großer Seltenheit. Min. gewellt, gutes sehr schön

Exemplar der Sammlung Franz Trau, Auktion Gilhofer & Ranschburg/Adolph Hess AG, Wien 22. Mai 1935, Nr. 2852.

Während andere Kaiser des dritten Jahrhunderts n. Chr. häufig in ihrer Münzprägung auf das Militär Bezug nehmen, heben Trebonianus Gallus und sein Sohn Volusianus die Libertas besonders heraus. Auf ihren Münzen kann Libertas nicht für die Befreiung von einem Tyrannen stehen, sondern soll möglicherweise auf die Rechtmäßigkeit der Herrschaft hinweisen. Siehe Manders, Erika, Coining Images of Power. Patterns in the Representation of Roman Emperors on Imperial Coinage, A.D. 193-284, Leiden/Boston 2012, S. 89 ff.