Teaserbild
Trennline

SYRAKUS. Õ-Dekadrachme, nach 405 v. Chr., signiert von Euainetos; 43,24 g.

GRIECHISCHE MÜNZEN
SICILIA

Zurück zur Listenansicht
In Merkliste legen

Losnummer 8135




Schätzpreis: 50.000,00 €
Zuschlag: 100.000,00 €


SYRAKUS.
Õ-Dekadrachme, nach 405 v. Chr. signiert von Euainetos; 43,24 g. Quadriga im Galopp l. der Lenker, von fliegender Nike bekränzt, streckt den Treibstab weit vor; im Abschnitt Waffengruppe, bestehend aus Schild, Panzer, Beinschienen und Helm//Arethusakopf l. von vier Delphinen umgeben. Gallatin C. XIV/R. VII, Nr. 11 (dies Exemplar).

Sehr selten in dieser Erhaltung. Herrliche Patina, vorzügliches Prachtexemplar von feinstem Stil

Exemplar der Sammlung Virzi, Auktion Jacob Hirsch XXXII,  München 1912, Nr. 322.

Die zwei berühmtesten Stempelschneider aus der Zeit um 400 v. Chr. sind Kimon und Euainetos, der das vorliegende Stück gestaltet hat. Man kann sich darüber streiten, welcher dieser beiden hochbegabten Künstler der bedeutendere ist; G. K. Jenkins (Coins of Greek Sicily, S. 57) schätzt jedenfalls die Werke des Euainetos höher ein als die des Kimon, und unser herrliches Stück spricht für sich. Waren auf der ersten syrakusanischen Dekadrachme, dem berühmten Demareteion, die Pferde der Quadriga noch in ruhigem Schreiten dargestellt, so bäumen sie sich auf unserem Stück temperamentvoll auf. Den Arethusakopf der Rückseite hat Euainetos bis ins feinste Detail gestaltet. Selbst die konventionell dargestellten Delphine, die den Kopf umgeben, wirken hier durch ihre asymmetrische Anordnung neu belebt und erhöhen die lebendige Spannung des Bildes. Die Waffen in Verbindung mit dem Wort αθλα (Preise) im Abschnitt der Vorderseite einiger Dekadrachmen sind vermutlich ein Hinweis auf einen Sieg der Syrakusaner.