Teaserbild
Trennline

Philippicus, 711-713. Ô-Solidus, Constantinopolis, 10. Offizin; 4.32 g. DOC 1 j; Sear 1447.

BYZANTINE COINS
BYZANZ

Back to the list
place on watchlist

Lot number 1261




Estimated price: 3,000.00 €
Hammer-price / sale price: 2,600.00 €


Philippicus, 711-713.
Ô-Solidus, Constantinopolis, 10. Offizin; 4.32 g. Gekrönte Büste v. v. im Loros mit Kreuzglobus und Adlerzepter//Kreuz auf drei Stufen.
DOC 1 j; Sear 1447.

R Min. gewellt, kl. Kratzer, gutes sehr schön

Philippicus wurde einige Monate vor der Ermordung des Iustinianus II. in Chersonessos zum Kaiser ausgerufen. Er war ein Anhänger des Monoteletismus, einer christologischen Lehre, nach der Christus zwei Naturen, aber nur einen Willen hat. Die Propagierung dieser Lehre, die 680 auf dem 3. Konzil von Constantinopolis als Häresie verurteilt worden war, beschwor neuen religiösen Unfrieden herauf. Papst Constantin (708-715) weigerte sich, den neuen Kaiser anzuerkennen. Am 3. Juni 713 wurde Philippicus abgesetzt, geblendet und ins Exil geschickt. Am 20. Januar 714 starb der Exkaiser, sein Grab befindet sich im Kloster Dalmatoi.