Teaserbild
Trennline

Ruhmreicher Orden [Nişân-ι zî-şân]. Orden "Nummer 1" [Birinci Numero], 68,9 x 50,5 mm, Gold und Silber, besetzt "à jour" mit ca. 134 Diamanten in Altschliff und Diamant-Rosen (auf Echtheit geprüft!), am Bandring, Gold und Silber, besetzt "à jour" mit

ORDEN UND EHRENZEICHEN AUS ÜBERSEE
TÜRKEI, OSMANISCHES REICH - THE OTTOMAN COLLECTION - ORDEN UND EHRENZEICHEN

Back to the list
place on watchlist

Lot number 7107




Estimated price: 10,000.00 €
Hammer-price / sale price: 20,000.00 €


Ruhmreicher Orden [Nişân-ι zî-şân]. Orden "Nummer 1" [Birinci Numero], 68,9 x 50,5 mm, Gold und Silber, besetzt "à jour" mit ca. 134 Diamanten in Altschliff und Diamant-Rosen (auf Echtheit geprüft!), am Bandring, Gold und Silber, besetzt "à jour" mit fünf Diamanten in Altschliff (auf Echtheit geprüft!), am originalen alten Halsband. EL S. 103; ER S. 138.


RRRR II

Von außerordentlicher Seltenheit. - Ex Auktion Spink & Son, London, im Juni 1998.

Möglicherweise im Zusammenhang mit der Reorganisation des schon 1831 [AH 1255] unter Sultan Mahmud II. (1785-1839, reg. seit 1808) gestifteten Iftihar-Ordens [Nişân-ι İftihâr] zu Beginn der Regierung Sultan Abdülmecids I. (1823-1861, reg. seit 1839) im Jahre 1839, dürfte auch der Ruhmreiche Orden [Nişân-ι zî-şân] gestiftet worden sein, worüber jedoch keine Unterlagen vorliegen.

Der Orden bestand laut Düzyan (in BDE S. 97) aus sechs Klassen, hier "Nummer" [Numro] genannt, die leicht in ihrer Größe und im Besatz der Diamanten variieren. Im Medaillon-Feld zeigen die Dekorationen in der 1. bis 5. Nummer die Tughra Abdülmecids I. umgeben von einem Medaillon-Ring besetzt mit Diamanten, darum herum einen halben Lorbeerkranz und eine Bandschleife mit fliegenden Bandenden, ebenfalls jeweils besetzt mit Diamanten. Die Dekoration wurde mittels eines ebenfalls mit Diamanten besetzten Bandringes am Halse bzw. an der Brust getragen, wobei nicht gesagt werden kann, ab welcher Nummer die Trageweise an der Brust vorgesehen war. Die Nummer 6 weist als unterste Klasse keine Diamanten auf.

Der Orden war für Dolmetscher, Übersetzer und hohe Beamte ausländischer Staaten vorgesehen. Im Zusammenhang mit der Schaffung des Mecidiye-Ordens [‏نشان مجیدی - Nişan-ı Mecidi] im Jahre 1853 scheinen die Verleihungen des Ruhmreichen Ordens seltener geworden zu sein, um wohl nach dem Tod Abdülmecids I. im Jahre 1861 ganz eingestellt zu werden.