Teaserbild
Trennline

Nymphen, Quellnymphe. Bronzemedaille 1967

MEDAILLEN
AKT UND EROS IN DER NUMISMATIK, Traditionen der Antike

Вернуться к списку

Номер лота 8123




Оценочная цена: 50.00 €
Присуждение: 50.00 €


Nymphen, Quellnymphe.
Bronzemedaille 1967, von Edmond van den Noorgaete, auf den Bildhauer Claude Michel. Am rechten Rand in Umschrift CLAUDE MICHEL DIT / CLODION; seine Büste halbrechts blickend, am linken Rand die Signatur VAN DEN NOORGAETE//Die plastische Gruppe einer Nymphe, die einen Satyr küsst, der sie bekränzt; am Fuß der Gruppe ein Satyrkind, das Trauben isst; links davon LE / FRAGONARD / DE LA / SCULPTURE — 1738-1814. Mit Randpunzen: 1967 Füllhorn BRONZE. 67,72 mm; 175,55 g.


Vorzüglich-prägefrisch

Exemplar der Auktion Möller 55, Kassel 2010, Nr. 2638.

Clodion/Claude Michel wurde am 20. Dez. 1738 in Nancy geboren und starb am 28. März 1814 in Paris. Er ist einer der wichtigsten Bildhauer, die im Louis-seize-Stil arbeiteten. In der Britannica ist von ihm gesagt, er sei ein Bildhauer "whose works represent the quintessence of the Rococo style". Nach einer Ausbildung im Bildhaueratelier seines Onkels in Paris hielt er sich von 1762 bis 1771 in Rom auf. Bekannt wurde er durch seine bacchantischen Skulpturen; er setzte jene Themen und Stimmungen plastisch um, die sein Zeitgenosse Jean-Honoré Fragonard (1732-1806) in Bildern erschuf. Katharina die Große versuchte vergeblich, ihn für Russland zu gewinnen. Er blieb aber in Frankreich und erhielt bedeutende Aufträge des Königs und von anderen bedeutenden Persönlichkeiten. Mit der französischen Revolution begann sein Stern zu sinken, und unter Napoleon konnte er nicht mehr an seine früheren Erfolge anknüpfen. Van den Noortgaete verwendete eine Statue von Vidal Gabriel Dubray für das Portrait des Bildhauers.