Teaserbild
Trennline

Ergebnisse Sommer-Auktionen

20. - 24. Juni 2022 | Vienna House Remarque, Osnabrück


Liebe Bieter und Münzfreunde,

am Freitag endeten um 15.00 Uhr unsere bisher umsatzstärksten Sommer-Auktionen der Firmengeschichte. Bei einer Gesamtschätzung von ca. 7,6 Mio. Euro summierten sich die Zuschläge auf mehr als 12,8 Mio. Euro!

In dieser turbulenten Woche durften wir mehrere Spezialsammlungen insbesondere deutscher Münzen und Medaillen präsentieren. Den Auftakt der Auktionswoche machte die Sammlung „Saxonia in Nummis - Dr. Walter Kemlein“ (Katalog 368). Die sächsischen Prägungen, darunter viele Raritäten und Spitzenerhaltungen, waren derart beliebt, dass die Summe der Zuschläge bei mehr als dem Doppelten der Schätzungen lagen. Wir gratulieren dem Sammler und seiner Familie zu diesem tollen Ergebnis und freuen uns auf den zweiten Teil der Sammlung Kemlein, der demnächst im Rahmen einer eLive Auction versteigert wird. Wir werden Sie frühzeitig darüber informieren.

Im Katalog 369 präsentierten wir die „Haussammlung der Berliner Sparkasse“ mit den Schwerpunkten Brandenburg-Preußen und dem Deutschen Reich.

Das Prunkstück der Sammlung: Ein 10-facher Portugalöser, geprägt 1584 von Joachim I. in Berlin, stellte den höchsten Einzelzuschlag der Auktionswoche dar: erst bei € 420.000,- wechselte das Stück den Besitzer!

Insgesamt verbesserte sich die Sammlung der Sparkasse Berlin um 50% gegenüber der Schätzung. Die Erlöse der Sammlung werden gesellschaftlichen und kulturellen Einrichtungen in Berlin zufließen. Insofern freuen wir uns, dass mit Hilfe unserer Auktion die Berliner Kulturszene unterstützt werden konnte.

Der Katalog 370 enthielt „Deutsche Gold- und Silbermünzen aus der Sammlung Annemarie und Gerd Köhlmoos“. Auch hier bestätigte sich das bewährte Prinzip: „Was zählt, ist Qualität!“. Die 745 Münzen wurden von dem Ehepaar Köhlmoos mit großem Sachverstand und hohen Qualitätsansprüchen zusammengetragen. Dieses Konzept zahlte sich aus: auch hier lagen die Zuschläge im Durchschnitt bei 50% über den Schätzungen. Wir freuen uns mit der Familie Köhlmoos über diesen Erfolg.

Aber auch die ausländischen Münzen und Medaillen erfreuten sich großer Beliebtheit. Stellvertretend stellen wir hier drei Serien vor. Im Katalog 371 wurden gleich zwei Privatsammlungen mit Prägungen aus der Tschechoslowakei angeboten. Den Schwerpunkt bildete die Sammlung Dr. Pavel Liska, die durch eine weitere Privatsammlung ergänzt wurde. Diese Serie von mehr als 100 Goldprägungen war derart beliebt, dass die Zuschläge sich auf mehr als das 4-fache der Schätzung addierten. Die höchsten Zuschläge erzielten die Prägungen der Jahre 1938 und 1951, denn in diesen Jahren wurden die Goldstücke nur in besonders kleinen Auflagen geprägt. Ebenfalls sehr beliebt waren wieder die habsburgischen Goldprägungen: hier mussten die neuen Besitzer im Durchschnitt 70% über der Schätzung bieten, um sich erfolgreich durchsetzen zu können. Das große Interesse für die Prägungen aus der Spezialsammlung Venezuela spiegelt sich im Zuschlagsergebnis - dem 3-fachen der Schätzung - wider. Die zahlreichen Spitzenergebnisse dieser und aller anderen Serien entnehmen Sie bitte der unten eingebundenen Liste der Auktionshighlights.

Wieder einmal können wir abschließend sagen: der Münzmarkt ist auf einem sehr guten Niveau und die Nachfrage nach Münzen ungebrochen hoch!

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei unseren Einlieferern und unseren Bietern für die starke Unterstützung unserer Auktionen und das in uns gesetzte Vertrauen!

Mit herzlichen Grüßen aus Osnabrück
Ihr Künker Team

Aktuelle Auktionskataloge

Trennlinie
Trennlinie
Trennlinie
Trennlinie
Trennlinie

Auktionskalender

Trennlinie

26. September - 01. Oktober 2022

Herbst-Auktionen - Mittelalter und Neuzeit | Vienna House Remarque, Osnabrück

Trennlinie

18. - 21. Oktober 2022

Herbst-Auktionen - Antike | Vienna House Remarque, Osnabrück

Trennlinie