Teaserbild
Trennline

Philippe VI, 1328-1350. Couronne d'or o. J. (29. Januar 1340). 5,33 g. Duplessy 252; Fb. 275.

EUROPÄISCHE MÜNZEN UND MEDAILLEN
FRANKREICH, KÖNIGREICH

Zurück zur Listenansicht
In Merkliste legen

Losnummer 2103




Schätzpreis: 35.000,00 €
Mindestgebot: 28.000,00 €


Philippe VI, 1328-1350.
Couronne d'or o. J. (29. Januar 1340). 5,33 g. j x PhÆ´ x DI x GRa x ReX x FRayC x Große Krone, umher sechs Lilien// Û XPÆC ¬ VIyCIT ¬ XPÆC ¬ ReGyaT ¬ XPÆC ¬ IMPeRaT Blumenkreuz in Vielpaß in den Winkeln je eine gekrönte Lilie.
Duplessy 252; Fb. 275.

GOLD. Von größter Seltenheit. Vorzüglich

Die Couronne d’or wurde unter König Philipp VI. zum ersten und einzigen Mal im Jahr 1340 herausgegeben und war damit das bislang wertvollste Goldnominal des französischen Königreiches. Das Einführungsdatum lag drei Jahre nach Ausbruch des Hundertjährigen Krieges gegen England 1337. Nach anfänglichen Erfolgen Philipps zeichnete sich vor allem das Jahr 1340 durch die katastrophale Niederlage der Flotte im Hafen von Sluis aus. Der Typ der Rückseite übernahm die Darstellung der bisherigen Goldnominale, die Vorderseite dagegen wurde neu gestaltet: die königliche Krone in großer Darstellung, darum sechs Lilien. Dieser Typ wurde unter den Nachfolgern nicht mehr wiederholt, sodaß die Couronne d’or Philipps VI. in der französischen Münzgeschichte eine herausragende Sonderrolle einnimmt.