Teaserbild
Trennline

Großherzoglich Oldenburgischer Haus- und Verdienst-Orden des Herzogs Peter Friedrich Ludwig. Offizierskreuz mit Schwertern und Lorbeer, wohl Anfertigung von Carl Friedrich Zimmermann in Pforzheim für die Firma Bernhard Knauer in Oldenburg aus dem Jah

DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN
OLDENBURG, HERZOGTUM (BIS 1815) UND GROSSHERZOGTUM (1815/1829-1918) OLDENBURG

Zurück zur Listenansicht

Losnummer 2029




Schätzpreis: 1.000,00 €
Zuschlag: 2.300,00 € (unter Vorbehalt)


Großherzoglich Oldenburgischer Haus- und Verdienst-Orden des Herzogs Peter Friedrich Ludwig. Offizierskreuz mit Schwertern und Lorbeer, wohl Anfertigung von Carl Friedrich Zimmermann in Pforzheim für die Firma Bernhard Knauer in Oldenburg aus dem Jahr 1918 (vorderseitiges Medaillon-Zentrum strahlenförmig flinkiert), Silber, tlw. vergoldet und emailliert, oberflächlicher Emaille-Chip in der rechten Ecke des oberen Kreuzarms, zwei nahezu unsichtbare Sprünge in der blauen Emaille des Medailons, die Lorbeerzweige tlw. mit Emaille-Abplatzungen und mit einfachem Lötzinn wieder befestigt, die Schwerter tragebedingt mit einigen leichten Kerben, auf dem Revers des oberen Kreuzarms Ritzmarkierung "v.H.", an Nadel, diese mit Herstellerbezeichnung "B.KNAUER". OEK21 1515.

Ex Sammlung Friedhelm Beyreiß, Bremen.

Genau dieses Exemplar wurde laut Beyreiß (in BYO S. 59, Nr. 6.4) am 29. Oktober 1918 als einzige Verleihung dieser Klasse dem Oberstleutnant Ernst von Hohnhorst (1865-1940 - später Generalmajor der Reichswehr), Kommandeur des Oldenburger Infanterie-Regiments Nr. 91, verliehen, nachdem er schon am 5. Juni 1916 das Ritterkreuz mit Schwertern des Kgl. Hausordens von Hohenzollern und am 6. Mai 1918 den Pour le mérite erhalten hatte. Auf der Photographie von 1928 (aus BYO S. 59) als Generalmajor der Reichswehr trägt von Hohnhorst sowohl das Offizierskreuz mit Schwertern als auch das Offizierskreuz mit Schwertern und Lorbeer.


RRRRR II