Teaserbild
Trennline

Medaillen- und Plaketten-Nachlaß des Pharmakologen und Toxikologen Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Herbert Remmer (1919-2003). Bestehend aus 14 Exemplaren, darunter die Schmiedeberg-Plakette der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Ph

DEUTSCHE ORDEN UND EHRENZEICHEN
BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

Zurück zur Listenansicht

Losnummer 2069






Schätzpreis: 10,00 €
Zuschlag: 55,00 € (unter Vorbehalt)


Medaillen- und Plaketten-Nachlaß des Pharmakologen und Toxikologen Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Herbert Remmer (1919-2003). Bestehend aus 14 Exemplaren, darunter die Schmiedeberg-Plakette der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie (verliehen 1985), im beschädigten Originaletui, die Plakette zur Ehrenmitgliedschaft in der amerikanischen Society of Toxicology (verliehen 1986), sowie Ehrenmedaillen der medizinischen Fakultäten der Universitäten Budapest, Jerusalem, Stockholm, Turku und Warschau, sowie die Bernhard von Langenbeck-Medaille, Friedrich von Müller-Medaille und Bernhard Naunyn-Medaille von Thomae. Meist in Bronze, von unterschiedlichen Formaten, drei im Etui.

Herbert Remmer, geboren am 6. März 1919 in Berlin, wurde nach absolviertem Studium in Berlin 1945 zum Dr. med. promoviert. Er widmete sich der Erforschung von Pharmaka und der Toxikologie. 1964 übernahm er das Institut für Toxikologie der Eberhard Karls-Universität in Tübingen und machte es bis zu seiner Emeritierung 1986 zu einem internationalen Zentrum der Toxikologie und biochemischen Pharmakologie. Am 23. Mai 2003 starb er in Freiburg i. Br. seinem Ruhesitz (wikipedia). Ex Künker-Auktion 235 am 21. Juni 2013, Kat. Nr. 8423.


14 Stück., II