Teaserbild
Trennline

BRÜDER EGGER, Auktion [4] (in Zusammenarbeit mit H[einrich]. CUBASCH) vom 26.4.1897, Wien.

BRÜDER EGGER
Auktion [4] (in Zusammenarbeit mit H[einrich]. CUBASCH) vom 26.4.1897, Wien.

Zurück zur Listenansicht
In Merkliste legen

Losnummer 3349




Schätzpreis: 10,00 €
Zuschlag: 75,00 €


BRÜDER EGGER, Auktion [4] (in Zusammenarbeit mit H[einrich]. CUBASCH) vom 26.4.1897, Wien.
Catalog der von dem verstorbenen Herrn Theodor Unger in Graz, Ehrenmitglied des "Club der Münzen- und Medaillen-Freunde in Wien", correspondierendes Mitglied der numismatischen Gesellschaft in Wien, I. Adjunt am steiermärkischen Landesarchiv in Graz, hinterlassenen Münzen- und Medaillen-Sammlung, enthaltend: griechische u. römische Münzen, Münzen u. Medaillen der österreichisch-ungarischen Monarchie etc. Frontispiz mit einem Abbild einer fotografischen Porträtaufnahme des Sammlers, 7 unpaginierte, 289 S. 5 Tfn. 4719 Nrn. Orig.-Broschur. Der papierne Bezug des Rückens oben und unten defekt.


Theodor Unger (* 1840 in Graz, Ó 1896 ebendort) erhielt nach abgebrochenem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität seiner Heimatstadt 1864 eine Volontärstelle im ebenfalls am Orte befindlichen steiermärkischen Landesarchiv. Hier wurde die dortige Münz- und Antikensammlung sein liebstes Arbeitsfeld, zudem erforschte er die steierische Mundart. 1866 zum Aspiranten und 1874 zum Adjunkten ernannt, reüssierte er dort bis zum Ersten Kustos. Ziel seines mehr als 30 Jahre währenden privaten Münzensammelns war die "Schaffung eines erschöpfenden numismatischen Gesamtbildes der Personen- und Ortsgeschichte der österr.-ung. Monarchie", wie Josef Nentwich im Vorwort dieses Versteigerungskatalogs formulierte.